Links

Aus unserer Sicht hier eine kleine Auswahl interessanter Links:

 

Link

Trennung mit Kindtmk logo web

 

Trennungmitkind.com entstand im Jahre 2014 als Blog um der jährlich steigenden Zahl der von Trennung und Scheidung ihrer Eltern betroffenen Kinder und insbesondere auch deren Eltern und Angehörigen nützliche Hilfen, Informationen und Anlaufstellen an die Hand zu geben um mit der ungewohnten, neuen und oft stressreichen Situation besser umgehen zu können. Seit Januar 2017 erweitert das Forum die Möglichkeiten zum Austausch unter Betroffenen aber auch Fachbeteiligten in Trennungsfamilien. Für ein Kind bricht die bis dahin bekannte Welt zusammen, wenn Papa und Mama nicht mehr länger im selben zu Hause sind. Alles verändert sich und wird unberechenbar. Trennen sich die Wege der Eltern zudem im Streit, erleben die gemeinsamen Kinder ein hochbelastendes Wechselbad der Gefühle.

 

 

Loyalitätskonflikte können schon sehr junge Kinder nicht nur belasten, sondern im schlimmsten Falle die Kinder bis ins Erwachsenenleben verfolgen. Trennungmitkind.com wurde dazu konzipiert, Eltern und Angehörigen in dieser schwierigen und anspruchsvollen Situation dabei zu helfen, für ihre Kinder die bestmögliche Lösung verstehen, entwickeln und leben zu können. Sie finden Informationen über alle relevanten Themen wie Sorgerecht und Umgangsrecht, Kontakt zu weiteren Angehörigen, denkbare Regelungsmodelle für die Umgangszeit und Antworten auf die Frage, wann Sie darüber nachdenken sollten, das alleinige Sorgerecht anzustreben. Häufige Problemstellungen werden aufgegriffen und mit möglichen Lösungsansätzen die eigene Lösungsentwicklung unterstützt.

 

Was tun zum Beispiel bei einem Umgangsboykott? Was darf ein getrennt lebendes Elternteil ohne und mit gemeinsamem Sorgerecht? Auch finden Sie zahlreiche Hilfestellungen und nützliche Tips, wie sie den Kindern ganz praktisch dabei helfen können mit der neuen Situation umzugehen. Dabei vertritt trennungmitkind.com ausdrücklich eine Lobby – die der Kinder.

 

 


             

 

Link

Scheidung und ihre Auswirkungen – was gilt es rechtlich für betroffene Großeltern zu beachten?

 

In der heutigen Zeit zerbrechen viele Ehen. Der Kreis der Betroffenen, den ein Scheidungsverfahren nach sich zieht, beschränkt sich aber nicht allein auf die Eheleute, sondern betrifft auch die Verwandtschaft. Wenn es sich dann auch noch um eine Scheidung mit Kindern handelt, stellt sich besonders für liebende Großeltern die Frage, inwiefern ihr Wunsch nach einer weiterbestehenden Beziehung zu den Enkelkindern gewahrt bleiben kann. Antworten auf diese Frage zu finden, fällt oftmals schwer, da dieses Thema im gesellschaftlichen und rechtlichen Diskurs ein Schattendasein fristet.


Daher stellt der Berufsverband der Rechtsjournalisten e. V. auf seinem Ratgeberportal www.scheidung.org auch Informationen zu diesem Aspekt des Themas Scheidung bereit. Von besonderer Bedeutung für Großeltern ist hierbei die Erkenntnis, dass sich das Umgangsrecht mit Kindern nicht auf die Eltern beschränkt. Auch die Großeltern und Geschwister des Kindes sind umgangsberechtigt, vorausgesetzt dies dient dem Kindeswohl. Weitere Informationen finden Sie unter www.scheidung.org, bereitgestellt vom Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V.

 

 


             

 

Link

Eine weitere mit der BIGE verbundene Selbsthilfegruppe im Raum Nürnberg hat sich gegründet:Logo BIGE Nürnberg

 

Wir sind „verstoßene“ Großeltern, wie so viele Tausende in unserem Land. Die Selbsthilfegruppen in ganz Deutschland haben sehr großen Zulauf. Die Großeltern werden aus den verschiedensten Gründen „entsorgt“. und den Enkelkindern werden in diesem Zuge geliebte Familienmitglieder geraubt.

 

Für Betroffene bieten wir in 91217 Hersbruck bei Nürnberg, Unterer Markt 2 in den Räumen von KISS Nürnberger-Land eine Selbsthilfegruppe für Großeltern, die ihr Enkelkind nicht sehen dürfen.

 

 

 

Interessierte können sich an folgende E-Mail-Adresse wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

             

 

Link

Hinter der schweizer Großelterninitiative stehen engagierte, aktive Großeltern die es nicht tatenlos hinnehmen wollen, dass sie ihre Enkel und Enkelinnen nach Trennung oder Scheidung einfach nicht mehr sehen dürfen. Das Gleiche gilt für Konfliktsituationen unverheirateter Eltern.

 

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.grosselterninitiative.ch


             

 

Link

Eine Selbsthilfegruppe “Verlassene Großeltern“ wurde im August 2014 für Kaiserslautern und Umgebung mit Unterstützung von KISS Mainz gegründet. Großelternpaare, Großmütter und Großväter, die von ihren Enkel nach jahrelanger Beziehung getrennt wurden, treffen sich um diese Situation zu verarbeiten.

 

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.verlassene-grosseltern-kl.de.tl


             

 

Link

KOSKON NRW steht für Koordination für die Selbsthilfe-Unterstützung in Nordrhein-Westfalen. Seit 1990 bietet unsere Einrichtung Information, Beratung und Service für Selbsthilfe und Selbsthilfe-Unterstützung.

LogoKOSKON

 

KOSKON fördert den Fachdialog sowie den Austausch der zuständigen Landesgremien. Dabei möchten sie die Entwicklung der Selbsthilfe positiv beeinflussen sowie das Prinzip „Selbsthilfe in Gruppen“ stärken und verbreiten.

KOSKON ist somit Ansprechpartnerin und Serviceeinrichtung für alle Selbsthilfe-Akteure in NRW.


             

 

Link

Der Väteraufbruch für Kinder wurde 1989 als gemeinnütziger Verein gegründet.

logo-vafk-koeln.png


Er hat jetzt Bundesweit mehr als 3000 Mitglieder , die sich für die Belange von Vätern und Kindern einsetzen.
Über die gute Zusammenarbeit besonders mit dem Kreisverein Köln, freuen wir uns sehr.


             

 

Link

Das Opfer-Netzwerk besteht bereits seit zehn Jahren im Kreis Euskirchen.

logo-opfernetzwerk-eu

Die Aufgaben sind Opferschutz  und –hilfe, Prävention und Förderung der Zivilcourage.
 
Als strukturiertes Gremium fördert das Netzwerk den regelmäßigen Informationsaustausch der angeschlossenen Organisationen und steht für plan- und sinnvolle personelle und finanzielle Unterstützung von Projekten.
 
Das Opfer - Netzwerk verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.
 

Wir vertreten ein positives Männer- und Väterbild. Kinder brauchen Vater und Mutter.

agens e.V. Mann Frau MITeinander

Link


Miteinander fühlen - Miteinander denken - Miteinander handeln

Link

Schulterschluss

Bei ...

•   Betroffenheit oder Abhängigkeit von Sekten, Kulten, esoterischen Gruppen bzw. - Aktivitäten

•   familiären Problemen aufgrund induzierter Missbrauchserinnerungen

•   Konflikte wegen bedenklicher therapeutischer Aktivitäten (z.B. Channeling, Hellsehen,

    Spirituelle Therapie ... )

... damit Menschen mit ihrer Not nicht alleine

  bleiben und Wege zur Hilfe finden können.


BAGSO ist die Lobby der Älteren und vertritt ihre Interessen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Unter ihrem Dach haben sich rund 100 Mitgliedsorganisationen mit etwa 13 Millionen älteren Menschen zusammen-geschlossen.

bagso logo

Link

Wir meinen, gerade für unsere Generation eine wirklich lesenswerte Webseite mit vielen und guten Beiträgen, hier ein Beispiel. Es lohnt sich, dort einmal ausgiebig zu stöbern.


acalpa

»ASSOCIATION CONTRE L'ALIENATION PARENTALE«

trondle

Link

Wir arbeiten mit der französischen Organisation ACALPA zusammen. Diese (Präsidentin: Frau Dr. Olga Odinetz) setzt sich dafür ein, dass bei getrennt lebenden Elternteilen Kinder nicht entfremdet werden dürfen.

Die Verbindung kam zustande durch Initiative und Vermittlung von Frau

Hildrun Tröndlé (s. rechts), die seit vielen Jahren in Frankreich lebt und arbeitet.


Tag der Vermissten Kinder
Seit 1983 wird der internationale Tag der vermissten Kinder von vielen Familien und Organisationen weltweit begangen.

Der 25. Mai wurde vom amerikanischen Präsidenten zum Tag der vermissten Kinder erklärt, nachdem am 25.Mai der 6 Jahre alte Etan Patz aus New York auf dem Weg zur Schule verschwunden ist. In Deutschland wurde dieser Tag zum ersten Mal im Jahr 2003 von der Elterninitiative vermisste Kinder ausgerichtet. Diese Elterninitiative arbeitet voll ehrenamtlich, für Betroffene sind ihre Aktivitäten absolut kostenlos.

Link


Dr. phil. Karin Jaeckel

Autorin. Themenschwerpunkte sind Kinder und Familien im Alltag, in schweren Lebenskrisen, vor Gericht und in der Politik. Zielsetzung ist, die Position von Kindern und Familien zu stärken und Denkanstöße zur individuellen und gesellschaftlichen Veränderung zu geben.

Neuestes Buch (Februar 2006): "Nicht ohne meine Kinder. Eine Mutter kämpft gegen das Jugendamt"Verlag Lübbe, Februar 2006

Link


Familienrecht-Ratgeber

Die Anzahl der Ehescheidungen steigt seit 1993 - mit Ausnahme des Jahres 1999 - konstant an, obgleich die Anzahl der Eheschließungen im gleichen Zeitraum beständig abgenommen hat. Von den 1991 geschlossenen Ehen waren zehn Jahre später bereits 20% wieder geschieden, weitere werden folgen. Insgesamt jede dritte Ehe endet heute nicht durch Tod eines der Ehepartner, sondern vor dem Familienrichter.

Die Betroffenen mag es vielleicht ein wenig trösten, dass sie mit ihrem Schicksal also nicht allein sind. Es entsteht aber vor allen Dingen das Bedürfnis bzw. die Notwendigkeit, sich mit dem weiten Feld des Familienrechts auseinander zu setzen.

Auf diese und weitere Fragen will der Familienrecht-Ratgeberversuchen, eine Antwort zu geben.

Die Seiten des nebenstehenden Links können und wollen die anwaltliche Beratung nicht ersetzen. Dies schon deshalb, weil im Ehescheidungsverfahren und in bestimmten weiteren Verfahren die Vertretung wenigstens einer Partei durch einen Rechtsanwalt zwingend vorgeschrieben ist. Ziel dieses Ratgebers kann es daher nur sein, Ihnen einen ersten Überblick über die komplizierte Materie des Familienrechts zu verschaffen. Die Einzelheiten gerade Ihres „Falles“ kann er nicht lösen. Er bietet Ihnen aber nach der Lektüre die Möglichkeit, Ihren Rechtsanwalt /Ihre Rechtsanwältin gezielter auf bestimmte Fragen und Probleme anzusprechen.

Der Betreiber dieser Seite(Autor: Hans-Otto Burschel, Direktor des Amtsgerichts Bad Salzungen)übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit oder Qualität der auf dieser Internetseite unentgeltlich zur Verfügung gestellten Informationen.

Link


Zeitschrift für das gesamte Familienrecht (FamRZ)

Ehe und Familie im privaten und öffentlichen Recht mit Betreuungsrecht, Erbrecht, Verfahrensrecht, Öffentlichem Recht.

Besonders zu erwähnen ist ein Artikel von Herrn und Frau Spangenberg in Heft 1/2002, Seite 48. Kann ggfs. in einer Bücherei oder bei einem Rechtsanwalt eingesehen werden (Einzelhefte recht teuer).

Link


Prof. Dr. Dr. Dr. Wassilios Emmanuel Fthenakis

Lehrtätigkeit an den Universitäten München, Münster, Berlin, Regensburg, Augsburg und Newcastle upon Tyne (UK) in den Fächern Pädagogik, Psychologie, Anthropologie, Kindheits- und Familienforschung

Link

Das Online-Familienhandbuch

Ein Internet-basiertes Handbuch zu Themen der Kindererziehung, Partnerschaft und Familienbildung für Eltern, Erzieher, Lehrer und Wissenschaftler.

Link


Senioren Initiativen Informations- und Ideenpool für Initiativen älterer Menschen

Hier finden Sie Selbstdarstellungen von derzeit mehr als 1000 Initiativen, Gruppen und Einrichtungen, in denen sich ältere Menschen engagieren.Sie können sich einen Überblick über die vielfältigen Bereiche verschaffen, in denen ältere Menschen aktiv sind oder gezielt nach ganz bestimmten Initiativen suchen und Kontakt mit diesen aufnehmen.

 

Diese Datenbank ist ein Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Sie wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) und dem Institut für Soziale Infrastruktur (ISIS - Sozialforschung) aufgebaut.

 

Sie finden unsere Web-Seite unter der Nr. 938 (Zur Datenbank --> freie Suche --> 938 eintragen)

Link


Das Online-Angebot des ARD - Ratgeber Recht

Erste logo wdrlogooben

Sehr interessanter Link mit sehr viel Inhalten zum Stöbern. Viele gute Beispiele aus Urteilen.

Link


 

 

 

   
© www.grosselterninitiative.de